Vortrag in Kooperation mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg

Donnerstag, 06.02.2020

um 19.00 Uhr im JUZ Burladingen

(Fehlabrücke 4, 72393 Burladingen – im Kellergeschoss des Bauhofes- Eingang rechts an der Seite)

Rechte Musik – Einstiegsdroge oder überschätzt?

Was bewirkt rechtsextreme Musik? Stellt sie noch eine Gefahr dar? Musik, Konzerte und Popkultur dienen den Rechten dazu, junge Menschen zu beeinflussen, sich selbst zu feiern und Parolen durch ständiges Wiederholen einzutrichtern. Auch rechtsextreme Musik hat sich weiterentwickelt: Es sind nicht mehr nur drei Akkorde und harter Rhythmus, dröhnende Bässe und unverständliche Texte, sondern auch Balladen und Lieder, Rap und RechtsRock. Für Jugendliche sind die propagierten Inhalte nicht immer sofort erkennbar. Information und Aufklärung bieten Schutz vor Einflussnahme und Manipulation.

Wann lohnt es sich, Texte zu hinterfragen? Bei welchen Bandnamen sollte man aufhorchen? Text- und Hörbeispiele ergänzen die Übersicht.

Referent: Cord Dette vom Demokratiezentrum Baden-Württemberg
Zielgruppe: Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Jugendliche und ihre Eltern und Interessierte
Ziel des Angebots: Die Teilnehmenden werden sensibilisiert für „rechte Musik“, kennen die angesagten rechtsextremen Bands, Liedermacher und Rapper und erkennen Schlüsselwörter in Bandnamen und Liedtexten, Symbole und Schriftzeichen auf Covers und Kleidung.
Dauer: mind. 1,5 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.